Maria Rudin

Bereits im Alter von vier Jahren begann Maria Rudin unter der Aufsicht ihres Vaters, dem Komponisten William Porras, ihre musikalische Laufbahn, indem sie in großen Werbeproduktionen in Costa Rica sang. Es folgte ein Gesangstudium bei Mary Peck und der Besuch des costa-ricanischen Konservatoriums “Conservatorio de Castella”. 2005 wurde Maria Rudin als eine der ersten Stipendiaten für die Stifung “Jóvenes Cantantes M.P.” ausgewählt. Im Jahre 2011erhielt sie ihr Diplom vom “Conservatorio di Perugia” in Italien. Frau Rudin ist im Theater Morlacchi aufgetreten und hat als Lida in “Bataglia di Legnano” von Verdi gesungen. Es folgten weitere Auftritte in Italien, wie in Bassano in Teverina mit dem Jugendorchester der Akademie Santa Cecilia.

 

Gegenwärtig befindet sie sich im Gesangsstudium zum Master und ist ständiges Mitglied des Chores und des Oktettes der Capella Musicale in der Basilica von San Francesco in Assisi mit dem sie als Solistin und Chorsängerin an Internationalen Veranstaltungen wie der Verleihung des Friedensnobelpreises teilnimmt.

 

2001 Preisträgerin "Artista Revelación Juvenil” (Jugend Artist Revelation) A.C.A.M für CD “En Navidad y Año Nuevo” (An Weihnachten und Neujahr). 2013 Dritter Preis „Concorso Internazionale di Canto Riviera Etrusca“, Piombino, Italien.


Die wahrscheinlich bemerkenswerteste Eigenschaft von Frau Rudin ist ihr vielseitiges Repertoire an Musikstilen. Ihr Repertoire reicht von Barockmusik und Oper über lateinamerikanische Musik bis hin zu Jazz.